Tarifvertrag nrw 2018

1. Europa – Die OECD hat einen neuen Bericht über die Beschäftigungsstrategie veröffentlicht, den ersten seit 12 Jahren. Laut dem Bericht mit dem Titel “Gute Arbeitsplätze für alle in einer sich verändernden Arbeitswelt” sind Tarifverhandlungen der beste Weg, um eine bessere Arbeitsqualität zu erzielen. 5. Österreich – Die Tarifverhandlungen für die mehr als 110.000 Beschäftigten und die rund 17.000 metallverarbeitenden Auszubildenden endeten mit einem erfolgreichen Vertrag, der für zwölf Monate gültig ist. Die Beschäftigten in der Industrie erhielten eine Lohnerhöhung von 3,3 %, und die Lehrlingsvergütung stieg um 7,2 %. 4. Schweiz – Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände haben sich schließlich auf einen neuen Tarifvertrag für Bauarbeiter geeinigt. In der neuen Vereinbarung ist das Rentenalter von 60 Jahren gesichert und Bauarbeiter erhalten sowohl 2019 als auch 2020 eine Lohnerhöhung von 80 Franken pro Monat.

Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein und wir senden Ihnen Ihren Benutzernamen Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse für Anweisungen zum Zurücksetzen Ihres Passworts. Wenn Sie innerhalb von 10 Minuten keine E-Mail erhalten, ist Ihre E-Mail-Adresse möglicherweise nicht registriert, und Sie müssen möglicherweise ein neues Wiley Online Library-Konto erstellen. Wenn die Adresse mit einem vorhandenen Konto übereinstimmt, erhalten Sie eine E-Mail mit Anweisungen zum Abrufen Ihres Benutzernamens 3. Irland – Im Parlament wurde ein neues Gesetz verabschiedet, das Null-Stunden-Verträge verbietet. Nach dem neuen Gesetz werden Null-Stunden-Verträge verboten, außer in Situationen echter Gelegenheitsarbeit und in Fällen, in denen Null-Stunden-Verträge unerlässlich sind, damit Arbeitgeber in Notsituationen Deckung bieten können. Cookies sind für diesen Browser deaktiviert. Wiley Online Library erfordert Cookies für die Authentifizierung und Nutzung anderer Website-Funktionen; Daher müssen Cookies aktiviert sein, um die Website zu durchsuchen. Detaillierte Informationen darüber, wie Wiley Cookies verwendet, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

2. Ungarn – Tausende Menschen sind aus Protest gegen das im Parlament verabschiedete sogenannte “Sklavengesetz” auf die Straße gegangen. Diese Ergänzung des Arbeitsgesetzbuches ermöglicht es den Arbeitgebern, 400 Überstunden von ihren Arbeitnehmern zu verlangen, während die Bezahlung für diese Überstunden um maximal drei Jahre verzögert werden kann.